HISTORIE

1989
DIE PÖSSL-ANFÄNGE

Erste Serienausbauten vom „Ur-Pössl“ in den Jahren 1989 und 1990 durch Peter Pössl mit zwei Grundrissen: Ford Transit Fan und Ford Transit Family mit jeweils eigenem Hochdach.

1991
DER FORD-TRANSIT PICK-UP/ALKOVEN WIRD ZUR BASIS

Unter den Namen Sputnik, Gemini, Apollo1, Apollo2 und Calypso wurden unterschiedliche Modellvarianten angeboten.
Basis war der Ford-Transit mit Einzel- oder Doppelkabine.

1995
DER ERSTE PÖSSL KASTENWAGEN

Peter Pössls Idee, das Innenleben eines kleinen Wohnwagens in einen Serien-Kastenwagen zu verbauen, wird realisiert! Fahrzeugbasis ist der Peugeot Boxer und Fiat Ducato.
Der Duo 2000, der DUO-VAN, der Duett und der Pössl-Family entstehen. Peter Pössl war es damals nicht bewusst, welche Sensation er auslöste. Pössl bietet den ausgebauten Boxer zum gleichen Preis an, zu dem in Deutschland sonst gerade mal die nackte Blechkarosserie zu haben war. Bereits damals waren die Kastenwagen mit kompletter Caravan-Einrichtung mit einem Wohnraum von 12 m2 ausgestattet.

2000
DER MARKT WÄCHST

Bereits über 360 Fahrzeuge der Marke PÖSSL werden auf dem deutschen und österreichischen Markt abgesetzt.

2002
DER UMBRUCH

Mit der Übernahme durch die Glück-Gruppe und der Entwicklung des Klassikers 2Win steigern sich Produktions- und Verkaufszahlen.

2004
NEUE PRODUKTION UND GLOBECAR KOMMT AUF DEN MARKT

PÖSSL wird ab diesem Zeitpunkt nicht mehr bei Adria in Slowenien sondern beim Ausbaupartner in Isny im Allgäu gebaut - Insgesamt werden 1700 Einheiten abgesetzt. Außerdem wird ein europaweites Händlernetz aufgebaut. Hinzu kommt die Einführung und Entwicklung der Marke GLOBECAR.

2005
WEITERE CHASSIS

Als Basis werden ab sofort Basisfahrzeuge von Citroën, Fiat, Ford und Renault angeboten. 

2007
DIE H-LINE SERIE ENTSTEHT

Die Serien werden auf die neuen X250-Chassis des Fiat Ducato und Citroëns Jumpers umgestellt, außerdem wird der 2WIN durch das gut 40 cm längere Fahrgestell erheblich aufgewertet.
Die durch PÖSSL entwickelten „All-In-Konzepte“ überzeugen am Markt – sorgfältige Verarbeitung und das gute Preis-Leistungs-Verhältnis sprechen weiterhin für die beiden Marken PÖSSL und GLOBECAR.
Der Concorde Compact wird in Zellingen in Eigenregie weitergebaut, nachdem Concorde dieses Modell aus dem Sortiment nahm; zudem entwickelt man die H-Line Serie mit GFK-Hochdach.

2008
NEUE MASSSTÄB

PÖSSL setzt weitere Maßstäbe in Punkto Funktion und Design – das Modell STYLE entsteht: Unverwechselbares Außen- und Innendesign!

2009
20 JAHRE PÖSSL

Zum 20-jährigen Jubiläum werden gleich zwei Sondermodelle auf den Markt gebracht: Twenty und Nero.

2012
ENTWICKLUNG UND EINFÜHRUNG DER MARKE CLEVER VANS

Unter der Pössl Freizeit und Sport GmbH wird die Clever Mobile GmbH gegründet, die unter der Marke CLEVER VANS, die in Ungarn ausgebauten Vans vertreibt.

2015
DIE MARKE ROADCAR ENTSTEHT

Die Pössl Freizeit und Sport GmbH entwickelt und vertreibt Kastenwagen in einer preiswerten Ausführung unter dem Namen ROADCAR.

2016
DIE SUMMIT-GESCHICHTE BEGINNT

Der Pössl Summit ist einer der ersten Kastenwagen mit Schwenkbad und einzigartigen Raumkonzept. Mit dem CAMPSTER – gebaut auf dem Citroën Spacetourer samt vollwertigem Möbelbau und Aufstelldach - gelingt PÖSSL der Einstieg in die Kompaktbusklasse.
Bereits im ersten Verkaufsjahr werden 1000 Stück in Europa verkauft.

2017
DIE PÖSSL GROUP WÄCHST

Die Produktionsgesellschaft H-Line Produktion GmbH in Vielbrunn/Odenwald wird gegründet. Infolgedessen wird eine moderne Kastenwagenproduktion auf einer Fläche von ca. 50.000 m2 aufgebaut.

2019
30 JAHRE PÖSSL

Mit dem Sondermodell Trenta gesellt sich ein Stück „La dolce Vita“ in die Produktpalette der Stammmarke PÖSSL.

2020
DIE VANLINE ENTSTEHT

Zum Saisonstart wird der VANSTER vorgestellt – im Gegensatz zum CAMPSTER hat dieser keinen Möbelbau sondern kommt als idealer Alltagsauto mit bis zu acht Sitzen, Aufstelldach und optionaler Campbox zum Kochen und Schlafen.

Im gleichen Jahr werden beide Ausbaumodelle ebenfalls auf Basis des Mercedes Vito und der V-Klasse vorgestellt: VANSTAR und CAMPSTAR stoßen zu den beiden anderen Vans hinzu. Es entsteht die VANLINE – die Kompaktbusklasse der PÖSSL GROUP.

2021
DIE ZWEITE EIGENE PRODUKTIONSSTÄTTE

Das Werk in Dachwig in der Nähe von Erfurt wird in Betrieb genommen. Dort kann dank Laserschnittkabinen mit dem neuesten Stand der Technik produziert werden.

2022
PÖSSL GROUP UND E-MOBILITÄT

Die Nachfrage nach Reisemobilen mit elektrischen Antrieb steigt – Die PÖSSL GROUP reagiert darauf und bringt mit dem e-Vanster das erste vollelektrische Modell auf den Markt.